Glasfaser – Sagen wir JA!

IHR PERSÖNLICHER GLASFASERANSCHLUSS

KATTAU HAT DIE MÖGLICHKEIT AUF EINEN GLASFASERANSCHLUSS BIS INS HAUS

Hier finden Sie alle Informationen zum Glasfaseranschluss für das derzeitige Ausbaugebiet – Unsere KG Kattau ist dabei!

Haushalte und Betriebe in Kattau bekommen die Chance auf eigene Glasfaseranschlüsse

Glasfaserinfrastruktur ist heutzutage die Grundlage für wirtschaftlichen Erfolg und auch für die Attraktivität eines Wohnsitzes. In der aktuellen Situation zeigt sich besonders deutlich, welche Vorteile eine leistungsfähige Internetverbindung bringt: Wir können im Homeoffice arbeiten, unsere Kontakte online pflegen, Einkäufe erledigen und uns mit vielfältigen Multimediaangeboten unterhalten lassen. Nur ein Glasfaseranschluss im Haus stellt sicher, dass genügend Bandbreite für aktuelle und zukünftige Internetdienste da ist. Das Land Niederösterreich hat ein Modell entwickelt, das hier Chancengleichheit für ländliche Regionen herstellt. Und wir in [Gemeinde] sind unter den ersten, die diese Möglichkeit bekommen! Die Niederösterreichische Glasfaserinfrastrukturgesellschaft (nöGIG) errichtet ein offenes, öffentliches und zukunftssicheres Netz in unserer Gemeinde – kann aber die nächsten Schritte nur setzen, wenn mehr als 40 Prozent in den Gebieten zustimmen, für die ein Ausbau vorgesehen ist.

Nachdem das Niederösterreichische Modell in vier Pilotregionen des Landes erfolgreich getestet wurde, startet nun der reguläre Ausbau. Insgesamt werden in den nächsten drei Jahren etwa 100.000 Glasfaseranschlüsse bis zum Haus errichtet. Meiseldorf bekommt als eine der ersten Gemeinden Niederösterreichs die Chance, Teil dieses NÖ Glasfasernetzes zu werden. Die Infrastruktur bleibt langfristig im Besitz des Landes und steht unterschiedlichen Anbietern von Internetzugang offen. Als Kundinnen und Kunden profitieren Sie also vom Wettbewerb unter den Service Providern.

Wenn wir die Quote von 40 Prozent überschreiten und alle nötigen wirtschaftlichen und technischen Voraussetzungen erfüllt sind, kann der Ausbau im nächsten Jahr starten. Der Zeitplan hängt von den Entwicklungen im Zusammenhang mit der Coronakrise ab. Wenn alles nach Plan läuft, können die ersten Anschlüsse Anfang 2022 aktiviert werden.