E-Mobilitätspreis für Meiseldorf

E-Mobilitätspreis in der Kategorie Bauhof

Beim e-Mobilitätstag am 26. Mai 2018 am Wachauring in Melk wurde abseits des elektrischen Testtrubels der e-Mobilitätspreis 2018 an e-mobile Vorbildgemeinden in Niederösterreich vergeben. Im Rahmen einer Auszeichnungsveranstaltung wurden drei Gemeinden vor den Vorhang geholt und ihre vorbildlichen Projekte präsentiert.

Die Gemeinde Meiseldorf darf sich in der Kategorie e-Mobilität am Bauhof bzw. im Gemeindebetrieb über den e-Mobilitätspreis freuen. Durch den umfangreichen Einsatz der e-Mobilität für u. a. den Kindergarten-Transport und diverse Fahrtendienste, eine gute Ladeinfrastruktur und einer gefahrenen Kilometerleistung von 9.700 konnte sich Meiseldorf gegen 23 weitere eingereichte Projekte durchsetzen. Zusätzlich wird in Meiseldorf der Fokus auf bewusstseinsbildende Maßnahmen gelegt – neben der Beklebung des Fahrzeugs, diversen Info- und Testveranstaltungen gibt es auch eine erfolgreich umgesetzte Bürgerbeteiligung zum Thema Solarstrom.

In der Elektromobilität gibt es noch viel Potential. Schon heute steigen immer mehr Privatpersonen, Gemeinden und Betriebe auf die umweltfreundliche Mobilitätsform um. „Allen Interessierten stehen die Expertinnen und Experten der Energie- und Umweltagentur NÖ für alle Fragen rund um die Elektromobilität zur Verfügung. Wir beraten und unterstützen von der Anschaffung über Förderungen bis hin zu technischen Entwicklungen“, erklärt Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ.

Energie- und Umweltagentur NÖ: 0274221919 und www.enu.at

Bildbeschreibung: UGR Josef Neunteufl, LH-STV Dr. Stephan Pernkopf, Bgm. Niko Reisel | Foto: Alexander Kaufmann