Dorfzentrum

ORTSKERNPROJEKT KG KLEIN MEISELDORF

SPATENSTICH AM 21. DEZEMBER 2018

 

AUFTRAGSVERGABE AN FIRMA SWIETELSKY EINSTIMMIG BESCHLOSSEN

Nach Beendigung des Vergabeverfahrens, durchgeführt durch die DSC Doralt Seist Csoklich Rechtsanwälte GmbH, wurde die Auftragsvergabe zur Errichtung und Neugestaltung des Ortskernprojekts an die Firma Swietelsky aus Horn am 25.10.2018 vom Gemeinderat der Gemeinde Meiseldorf beschlossen.

Im Namen des Gemeinderates bedankt sich Bgm. Ing. Niko Reisel bei Arch. DI Johannes Kieslinger vom Planungsbüro der AH3 Architekten für die tatkräftige Untertstützung bei der Planung des Ortskernprojekts.

BEREITS HOHES MAß AN EIGENLEISTUNG ERBRACHT

Bisher ist auch schon einiges passiert – durch viele fleißige Helfer des Dorferneuerungsvereines, der rund 80 Mitglieder fasst, konnte der Abbruch der bestehenden Gebäude zum Großteil durch Eigenleistung bewältigt werden.

SPATENSTICH AM 21. DEZEMBER 2018

Beim Spatenstich am 21.12.2018 zeigte die Ortsbevölkerung durch zahlreiches Erscheinen im Feuerwehrhaus der FF Klein Meiseldorf –  mehr als 80 Personen waren anwesend – großes Interesse an dem Projekt. Am 14.01.2019 wurde mit dem Bau begonnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PROJEKTBESCHREIBUNG

Das Projekt besteht aus zwei Gebäuden, die durch einen dazwischen liegenden Platz verbunden sind. Im rund 200m² großen Gebäude neben dem Feuerwehrhaus wird ein Nahversorger untergebracht, wo es auch ein kleines integriertes Cafe gibt, das als Kommunikations-Treffpunkt dienen soll. Das Dach des Cafes ist mit einer Begrünung versehen, sodass es als Terrasse für unterschiedliche Aktivitäten genutzt werden kann.

Im Gebäude finden weiters noch Büro-, Kühl- und Lagerräumlichkeiten Platz. Im Untergeschoß wird ein rund 60m² großer Jugendraum errichtet, der über eine Treppe direkt mit dem FF-Haus verbunden wird. Der ca. 110m² große Veranstaltungssaal mit großem Foyer, Küche, Sanitäreinrichtungen und Lagerflächen stellt das Hauptgebäude dar. Es ist zum Platz hin komplett öffenbar, um den Saal zum Beispiel durch ein Festzelt erweitern zu können. Angeschlossen an den Saal, als Teil des Hauptgebäudes, ist ein 50m² großer Mehrzweckraum, der von Arzt, Masseur, Fußpflege oder anderen Selbstständigen genutzt werden kann.

Auf dem großzügigen Platz ist neben einigen Stellplätzen auch eine E-Ladestation geplant. Für die Energieversorgung des neuen Dorfzentrums wird eine Photovoltaikanlage auf dem Dach montiert.

Für das Nahversorgungsgeschäft wurde mit der Firma Kiennast aus Gars ein kompetenter Partner gefunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Grafiken: AH3 Architekten